Golf ist wie eine Liebesaffäre:
Nimmt man es nicht ernst, macht es keinen Spaß, nimmt man es aber ernst, bricht es einem das Herz.

Die Leihschläger gegen eine geringe Gebühr zu versichern ist durchaus sinnvoll.

Werden z.B. Schläger gestohlen oder gehen verloren, dann bezahlen Versicherte - als Selbstbeteiligung - nur einen Bruchteil des Wiederbeschaffungswertes. Im Falle einer Beschädigung bezahlen Versicherte sogar überhaupt nichts. Die beschädigten Teile (Kopf oder Schaft) müssen allerdings zurückgegeben werden, da der Schläger ansonsten als verloren gilt.

Der Preis für eine Versicherung beträgt pro Set 10 Euro die Woche und 20 Euro für 14 Tage. Bei einer längeren Leihdauer bleibt es bei 20 Euro.

Also besser kein Risiko eingehen und die Leih-Schläger versichern!